Bewegungsübungen

Unter Bewegungsübungen versteht man quasi die „Krankengymnastik", wird zwischen aktiven und passiven unterschieden.

Bei den passiven bewegt der Therapeut - ohne Zutun des Tieres - die einzelnen Gelenke wodurch auch eine Dehnung der umliegenden Muskulatur erfolgt. Dies kann beispielsweise nötig sein wenn sich das Tier durch Krankheit oder Verletzungen eine Schonhaltung angewöhnt hat und das „normale" Gelenkspiel durch verkürzte Muskeln eingeschränkt ist.

Aktive Bewegungsübungen hingegen werden, wie der Name schon sagt. aktiv vom Tier ausgeführt. Die Motivation erfolgt spielerisch und / oder über Futter. Sie dienen der Koordinationsschulung und unterstützen den Muskelaufbau.


Tier-Physiotherapie

Die Physiotherapie oder auch umgangsprachlich "Krankengymnastik" ist eine sehr vielseitige Behandlungsform.
Sie bietet in vielfältigen Anwendungsgebieten einen gute Antwort. Sie werden erstaunt sein, wie groß das Spektrum der Behandlungen ist.

Hier geht es zurück zur Übersicht der Physiotherapie Behandlungen.